Erfüllte Wünsche


Einmal Prinzessin sein oder auf einem Elefanten reiten. Jeder erfüllte Wunsch ist ein Meilenstein auf dem Weg der Genesung. Hier sehen Sie Wünsche, die bereits in Erfüllung gingen.

schwimmen mit leaEnten können bekanntlich gut schwimmen. Und die 7jährige Lea Kramer wünschte sich von Herzen, auch so gut schwimmen zu können.
Und mit Unterstützung von Ellywunschente sollte dies auch kein Problem werden. So planschte und ruderte, schwamm und sprang  Lea mit viel Freude im Aquavita Torgau ins Wasser. In 12 Einheiten erschwamm sie sich die Schwimmpferdchenstufe und muss nun beim nächsten Badbesuch nicht mehr allein ins Nichtschwimmerbecken gehen. Und darauf sind Ellywunschente und Lea sehr stolz.
Diese zwölf schönen Tage trugen sicher dazu bei, dem Mädchen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

ausflug saurierparkOb nun Supersaurus, Pterodactylus oder Allosaurus – im Saurierpark Kleinwelka ziehen auch 65 Millionen Jahre nach ihrem Aussterben diese Urtiere kleine und große Besucher in ihren Bann.
Auch Alexander aus Prestewitz und seine Schwester Laura freuten sich über die liebevoll gestalteten Figuren. Bei schönstem Herbstwetter stapften die Kinder durch den Urwald, krabbelten auf die Tiere oder suchten Sauriereier im Laub.
Den Wunsch, in den Saurierpark zu fahren hatte Alexander. Er wurde mit einem Gendefekt am 22. Chromosomen geboren – genau lautet die Diagnose Digeorge Syndrom. Alexander hat einen angeborenen Herzfehler, Sprachschwierigkeiten und leidet unter Entwicklungsverzögerungen. Der Tag mit Ellywunschente war für den Jungen ein tolles Erlebnis.

Tropical IslandFür Tim, Ronny, Isabell, Jessica und Laura ging dieser Herzenswunsch gestern in Erfüllung. Ellywunschente holte die fünf Kinder am Morgen zu Hause ab. Dann ging die lustige Fahrt ins Tropical Island los. Nach Herzenslust planschen, im Regenwald neue Dinge entdecken, den warmen Sand unter den Füßen spüren und gemeinsam ein Picknick machen – für die drei Mädchen und zwei Jungen ein fantastisches Erlebnis. Da waren die Schwierigkeiten des Alltags wie weggeblasen, Fördertherapien und Arztbesuche vergessen.

Abends, beim Abschied, gab es noch ein paar Umarmungen und jede Menge Tolles zu berichten. So können sich auch die Eltern der Kinder über diesen schönen Tag freuen.

OliviaSelbstständig im Straßenverkehr unterwegs sein, die Bordsteinkanten mit dem Rollstuhl meistern oder einfach mal allein eine Runde drehen – ein Wunsch, der für ein 15jähriges Mädchen nur zu verständlich ist. Um diese Unabhängigkeit zu erlangen, einen Schritt in der persönlichen Entwicklung nach vorn zu gehen, bedarf es für Olivia aus Torgau jede Menge Anstrengung. Mit Ellys Hilfe konnte sie im März 2013 an einem Trainingskurs für Rollstuhlfahrer teilnehmen. Begeistert schrieb uns ihre Mutti:

„[…] Olivia hat gelernt, Bordsteine und Kopfsteinpflaster zu meistern, Berge hoch und wieder runter zu fahren mit der entsprechenden Kraft-  und Bremsdosierung. Sie kann kippeln (ist erwünscht) und auf Tempo fahren (bloß gut, dass es dafür noch keine Blitzer gibt, denn dann würden wir nur bezahlen)! Sie spielt inzwischen leidenschaftlich gern Wheelsoccer (Pezziball in das gegnerische Tor bewegen und das alles im Rolli) und nimmt im August am Wheelsoccerturnier in Berlin teil. […]"

Ein toller Erfolg! Wir wünschen Olivia, dass sie sich ihre Umgebung nun mehr und mehr zu eigen machen kann und somit ein weiteres Stück Lebensqualität gewonnen hat.

loeweEine aufregende Reise nach Hamburg erlebten Nadine und Leonie am 14. und 15. Dezember 2012. Es ging nach Hamburg ins Theater. Schon die Überfahrt mit einem Schiff war aufregend. Schick angezogen, die Haare unter dem glitzernden Haarreif noch einmal gerichtet, tauchten die Mädchen dann für drei Stunden in eine Welt der Tiere, der Musik und Illusionen ein.

Nach Beendigung der Vorstellung sprach Nadine eine der Tänzerinnen an und erkundigte sich, woher denn das schöne Kostüm wäre. Denn Nadine tanzt auch gern, und mit solch einem Kostüm ginge das noch viel besser.

Leonie fand das alles aufregend. Nur einmal war es ein wenig gruselig. Nämlich auf dem Elefantenfriedhof. Aber da die Geschichte am Ende gut ausging, war sie glücklich.

Ein entspanntes Erlebnis Im September 2018 fuhren Tilo, seine Pflegeeltern und Frau Sybille Zugowski nach Dresden um eine Klangliege auszuprobieren. Alle waren ganz gespannt, wie Tilo auf diese Art der...